Alles über Treppenraupen

Häufige Fragen

Mobile Lifthilfen für Rollstühle sind sog. Treppenraupen.

Sie eignen sich für den Treppentransfer von Aktiv-, Standard-, Kinder- und Elektrorollstühlen mit einer Tragleistung bis zu 200kg. 
 
Treppenraupen dienen vorrangig Rollstuhlfahrern zum Überwinden von geradläufigen oder Podest-Treppen mit Steigungen bis zu 35° im häuslichen Bereich, bei Verwandten, Freunden oder im öffentlichen Bereich, bei denen der Rollstuhlfahrer keinen Plattformlift vorfinden oder diese aus brandschutztechnischen Gründen nicht eingebaut werden dürfen. Der Nutzer wird hierbei von einer Hilfsperson gefahren.

Darüber hinaus sind auch Treppenraupen einsetzbar, die das Befahren von geraden Treppen mit Podest im eigenen Rollstuhl ganz ohne fremde Hilfe ermöglichen – sog. Selbstfahrer-Treppenraupen.

Treppenraupen sind Hilfsmittel der Krankenkassen und können mittels einer ärztlichen Verordnung von Ihrem Arzt verschrieben werden.Eine Treppenraupe, oder auch oft „Treppenkuli“ genannt, sieht aus wie ein kleines panzerartiges Fahrzeug. Der Rollstuhl wird auf dieser Treppenraupe fest eingehakt und dann kann man langsam Stück für Stück die Treppen hinunter gleiten. Ein Wegrutschen dieser Treppenraupe wird dadurch verhindert, dass die Laufbänder aus Gummi sind, die ein paar kleine noppenähnliche Riffelungen besitzen.

 

Folgendes sollten Sie unbedingt vor der Nutzung einer Treppenraupe gelesen haben!