Alles über Hublifte

Häufige Fragen

Schachtlose Liftanlagen mit senkrechter Hubleistung bis zu 3m werden als Hublifte bezeichnet.

Hublifte besitzen durch Ihre waagerechte Plattform grundsätzlich die gleichen Nutzungsmöglichkeiten wie Plattformlifte.

Hublifte befördern den Nutzer jedoch senkrecht nach oben oder unten. Sie dienen daher nur zur Überwindung von vertikalen Höhenunterschieden. Der Zugang zum Hublift erfolgt ganz einfach über eine kleine Rampe. Meist ist der Hublift gleich von zwei, manchmal sogar von drei Seiten befahrbar. Ein Geländer sichert die Fahrt ab.

Ein Hublift findet in der Regel  überall dort Anwendung, wo der Einsatz von Rampen oder anderen alternativen Hilfsmitteln ungeeignet sind. Hublifte werden zum Ausgleich von Höhenunterschieden im Innen- und Außenbereich eingesetzt, z.B. bei Hauseingangstreppen mit Podest, Terrassen oder Balkonen. Nach DIN 18025 sollten Rampensteigungen max. 6% betragen.  

Hublifte dienen vorrangig Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind und zwar zur Überwindung von Höhenunterschieden bis 3m. Hublifte werden auch von Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit und auch von älteren Menschen genutzt.  

Hublifte sind eine kostengünstige Variante für Privatpersonen, Unternehmen, Kirchen oder öffentliche Einrichtungen, um Zugänge barrierefrei zu gestalten.

 

Folgendes sollten Sie unbedingt vor dem Kauf eines Hubliftes gelesen haben!